Lamas

Treff- und zielsicher: unsere ZehenspitzengÀnger

Die Heimat der wilden Lamas ist die Hochsteppe Argentiniens, Perus und Chiles. Vikunjas und Guanakos sind die Kamele, oder besser gesagt, die sogenannten Neuweltkamele SĂŒdamerikas. Das Grasland der Hochplateaus stellt einen optimalen Lebensraum fĂŒr die Tiere dar, genau wie unsere Savanne in Stukenbrock.

Lamas sind Haustiere, unterschiedlich gefĂ€rbt und mĂŒssen im Gegensatz zu den Alpakas, die zur Wollproduktion gezĂŒchtet wurden, nicht jedes Jahr geschoren werden. Lamas können gezielt spucken und mögen es eigentlich nicht, gestreichelt zu werden, da sie auch unter sich eher keine Kontaktiere sind. Deswegen lieber anschauen und begeistern lassen als anfassen, sonst kann es feucht werden!

Gut zu wissen 


Ganz schön exotisch, aber trotzdem sind Lamas Haustiere und stammen direkt vom Guanako ab. Lamas wiegen rund 80 bis 120 kg und sind mit ihrem Körperbau perfekt an das Leben im Hochland angepasst. Sie sind ZehenspitzengĂ€nger und haben somit einen sicheren Tritt im GelĂ€nde. Teilweise kommen sie in Höhen von mehr als 4.000 Metern vor. Die in Gruppen lebenden Tiere kommunizieren viel mit Gesichts- und Ohrenmimik. Wenn es ihnen zu viel wird, spucken sie ĂŒbelriechenden Mageninhalt gezielt auf ihr Ziel und das bis zu 5 m weit.

Unsere Lamas findest du hier: